„.. so was nennt man ohne Scham und Schande…“

Okay es gibt sie, die Rechtschreibkönige, welche in jedem Text Fehler finden und es gibt die Germanisten: „Ihr werdet korrigiert – Widerstand ist zwecklos“ und wir belächeln die Sätze wie „Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten!“ als Antwort auf die Korrekturwut der vorstehend genannten Zeitgenossen.

Aber das was ich heute  – auf Arbeit – in der Kaffeeküche vorgefunden habe verschlägt mir die Sprache:

Der gut gemeinte Zettel…

Haben all die Korrekturfetischisten doch Recht? Habe ich Ihnen – mit meiner Unterstellung ungebremster Erbsenzählerei – unrecht getan?

Die Schreiberin des oben abgebildeten Zeilen kommt auch nicht aus dem finstersten Afrika oder der Heimat des verbohrtesten Islams, nein sie kommt aus einem Berliner Kiez!

 

Autor: Angtarion

„Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil“

Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar