7 vs wild

„Nicht der Kritiker zählt; nicht derjenige, der darauf aufmerksam macht, wie der Starke fällt oder wo der, der anpackt, es besser hätte machen können. Die Anerkennung gebührt dem, der tatsächlich in der Arena steht, dessen Gesicht staubig und verschwitzt und voller Blut ist; der sich wacker bemüht; der sich irrt, der wieder und wieder scheitert, weil es kein Bemühen ohne Fehler und Schwächen gibt; aber der sich tatsächlich bemüht, Taten zu vollbringen; der großartige Begeisterung, großartige Hingabe kennt; der seine Kraft auf eine ehrenwerte Sache verwendet; der im besten Falle am Ende den Triumph einer großen Leistung kennt und der, im schlimmsten Falle, sollte er scheitern, zumindest bei einem kühnen Versuch scheitert, so dass sein Platz nie bei den kalten und furchtsamen Seelen ist, die weder Sieg noch Niederlage kennen.“

Vorab – das ist mir wichtig – das obige Zitat gilt uneingeschränkt.  Der Beifall gebührt den Kandidaten von „7 vs. Wild“! „7 vs wild“ weiterlesen

Wem gehört Jerusalem?

“Heute wäre die Antwort: den Irren, den Fanatikern, den Melancholikern, den Heil-Suchern, den Apokalyptikern, den Endzeitlern, und die gibt es in wachsender Zahl, unter Juden genauso wie unter Christen und Muslimen. Viele werden hier mit der Zeit depressiv, aggressiv oder zynisch.“ Pater Nikodemus (Domitio Abtei, Jerusalem) 2017

Fundmunition

Ich habe immer mal wieder hier im Blog auf die – zumindestens im östlichen Deutschland teal bestehende Gefahr – durch Fundmunition hingewiesen.  Da ich ungläubige Reaktionen und “das gibt es nicht” dazu höre verlinke ich mal ein YT Video. Die Gebrüder Lange finden regelmäßig Fundmunition und gehen vorbildlich damit um. Wen es interessiert der findet dazu reichlich Videos auf YT.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=O9FpYVg98N8

Hater

Sascha Lobo hat einen sehr lesenswertern Kommentar geschrieben:

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/der-fall-drachenlord-ein-jahrelanges-martyrium-in-deutschland-und-niemand-haelt-es-auf-kolumne-a-91b94ce3-ab01-4ac1-9286-d85bea144928

Warum finde ich ihn so lesenswert?

Zum einen weil er den Finger in eine Wunde legt, der Staat schützt den Einzelnen der es wagt das Gleichsein der Mehrheit zu verlassen nicht, sondern er lässt die Meute los. Das war im Nationalen- wie im Rotesozialismus schon so. Und wehe dem der es wagt sich zu wehren! Selbstbestimmtes Leben ist nicht.

Zum andern weil selbst dieser kleine Blog, der garnicht gefunden werden will, der nicht Googleotimiert ist, Hassbotschaften bekommt. Dank der Impressumspflicht auch direkt auf das Handy.