Buchrezension: “Steinkreuze und Kreuzsteine im Land Brandenburg”

Steinkreuz in Cotta (Sachsen)
Steinkreuz in Cotta (Sachsen) – leider habe ich kein Bild eines Brandenburgischen Steinkreuzes.

Das vorliegende Buch ist die erste Darstellung des Bestandes an Steinkreuzen und Kreuzsteinen im heutigen Land Brandenburg. Lediglich für den Bezirk Cottbus der DDR gab es bisher das Inventar Steinkreuze und Kreuzsteine: Inventar Bezirk Cottbus. Günter Wetzel – der Autoren des Inventar – hat auch am vorliegenden Band mitgearbeitet. Ältere Darstellungen (z.B Nebelsieck 1916) sind auf Grund der eingetretenen Änderungen vor Ort, vor allem aber auch der administrativer Natur, nur sehr eingeschränkt zu gebrauchen.

Das Buch ist als Katalog zu der Ausstellung “Sagenhafte Steinkreuze” konzipiert. Wobei sowohl Ausstellungstexte als auch Texte des bereits angesprochenen Inventars z.T. übernommen wurden.

Das Buch gliedert sich in eine Einführung in das Thema und einen Katalogteil (überwiegender Teil). Der Aufbau orientiert sich der Katalogteil im groben an dem beispielhaften Inventar von Müller & Quietzsch “Steinkreuze & Kreuzsteine Sachsen – Inventar Bezirk Dresden” (= Arbeits- und Forschungsbericht zur Sächsischen Bodendenkmalpflege, Beiheft 13, Dresden 1977).  Ergänzt wurden z.B. die GPS Koordinaten. Das streng wissenschaftliche Format der Eintragungen wurde jedoch durchbrochen.

Herausgeber ist das BLDAM (Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum) in Wünsdorf.

Das Buch ist broschiert mit ausklappbaren Umschlag und im Quartformat (auch als kleines Folioformat bekannt). Es kostet 10 EUR. Die Qualität liegt deutlich über der für diesen Preis erwartbaren!

Weiterführende Informationen zum Thema “Steinkreuze” sind auch unter: http://www.suehnekreuz.de/ zu finden.

Fazit: Das Buch ist ein Meilenstein, kleine Mängel sind vernachlässigbar. Es wendet sich sowohl an den interessierten Laien, den Touristen, als auch an den Wissenschaftler. Es zeigt das die Einschätzung der Macher von www. suehnekreuz.de :

“Man muß sich leider eingestehen, dass in unserer kurzlebigen Zeit die Buch-Inventare, die sich einem ganzen Bundesland widmen, wie wir sie aus den 1960er bis 1990er Jahre kennen, kaum noch realisierbar sind.” durchaus nicht das letzte Wort sind!

Dem Buch ist eine möglichst weite Verbreitung zu wünschen! angesichts des niedrigen Preises rechne ich mit schnellen Abverkauf, also: bei Interesse zugreifen!

 

 

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.