3. Oktober 2020

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=WF-RXhz6ji0

Deutsche Einheit – wer hätte auf diese noch zu hoffen gewagt? Was für ein glücklicher Moment am Ende des von Niedertracht und Schurkenstücken so reichen zwanzigsten Jahrhunderts! Ein Moment den uns der Lauf der Geschichte geschenkt hat. Den wir nicht verdient haben und der uns demütig – nicht übermütig machen sollte. Übermut – insbesonders in Form des moralischen Rigorismus unserer Zeit – macht mir Sorge. Und so singen wir mit bebenden Herzen “Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand. Blüh im Glanze dieses Glückes – blühe deutsches Vaterland!”

Auf ein Wort!

“Die DDR wollte Gehorsam und zog Widerständler heran, unser Staat will den mündigen Bürger und erntet ein Schulterzucken. Im gewissen Sinne ist es einfacher, in einer Diktatur auf die Straße zu gehen als in einer demokratischen Gesellschaft, die unzählige Möglichkeiten für Ablenkung und für Freizeitspaß bietet. Aber der Staat greift weiterhin ständig ins Leben des Einzelnen ein. Geistige Unterdrückung gibt es auch heute.« Bärbel Bohley

Waldsterben 2.0 oder ein Plädoyer für die Erweiterung des Naturschutzbegriffes

Birkenwald von Aleksandr Grigorev – Danke für die Genehmigung zur Nutzung. Das Bild kann über KunstNet erworben werden

Anlass dieses Beitrages ist die Berichterstattung zum Thema Waldsterben 2.0 und der daran verwendete Naturschutzbegriff. „Waldsterben 2.0 oder ein Plädoyer für die Erweiterung des Naturschutzbegriffes“ weiterlesen