Phänologische Beobachtungen – Erstfrühling – Forsythia

Forsythia

Erst vor einer Woche hatte ich die Phänologische Beobachtung  zur letzten Phase des Vorfrühlings mit den Worten eingeleitet

„…Wenn sie erscheinen dann erwarten wir schon die Blüten der Forsythien und damit die Zeigerpflanze für den Beginn des Erstfrühlings.“

Wenige Tage später ist es soweit die Frosythien blühen! War „mein“ Huflatich etwas spät dran oder lag es am Wetter? Egal – in Dresden blühten eine knappe Wocher später die Frosythien.

Diese herrlichen gelben Ölbaumgewächse kamen aus Ostasien zu uns. In ihrer Heimat werden sie auch als Heilpflanzen geschätzt. Allerdings gibt es mehr als eine Frosythienart, so das ich mir nicht sicher bin das es auf die bei uns gepflanzten Hybriden anwendbar ist. Mmein (etwas älteres) Lexikon spricht auch nur davon das ihn „heilende Wirkung zugeschrieben wird“. Daher: gesichert vermag ich zum Forsythia als Heilpflanze nichts auszusagen.

Phänologische Beobachtungen – Vorfrühling – Huflattich

Huflattich – Künstlerpostkarte von Anna Haller

Die Blüte der Huflattich signalisiert das Ende des Vorfrühling. Wenn sie erscheinen dann erwarten wir schon die Blühten der Forsythien und damit die Zeigerpflanze für den Beginn des Erstfrühlings.

„Phänologische Beobachtungen – Vorfrühling – Huflattich“ weiterlesen

Frühjahr versus Frühling

Letzter Schnee mit freundlicher Genehmigung von „Firefly“ aus Wuppertal
(Bei Interesse an dem Bild ist ein Kontakt über www.artnet.de möglich)

Als ich meine Phänologische Beobachtung Vorfrühling erstellt habe, kam bei mir die Frage auf „Warum heißt das Vorfrühling?“ Das ist doch das Frühjahr. „Frühjahr versus Frühling“ weiterlesen

Phänologische Beobachtungen – Vorfrühling

Bereit zum Pollenflug – blühender Hasel unweit des Döltschener Tunnels (Dresden)

Mit dem Beginn der Blüte von Hasel, Schneeglöckchen und Salweide beginnt der Vorfrühling. Für Dresden ist mit dem vergangenen Wochenende das Stadium „Vorfrühling“ des phänologischen Kalender eingetreten.

Wer sich jetzt fragt, warum dieser Blogeintrag hier steht, für den verlinke ich den Eintrag der alles erklärt:

https://cognitatio-saxonia.de/vom-herbstanfang/#more-981

Phänologische Beobachtung – Vollherbst 2018

Der Vollherbst hat nicht nur im Elbtal angefangen. Der Vollherbst wird aus pähnologischer Sicht durch die Fruchtreife der Stileiche markiert. Im Elbtal bei Dresden ist diese Phase bereits seit 10 Tagen erreicht. Dazu passen auch die anderen Merkmale wie z.B. die Erntereife der Birnen und Äpfel (wobei diese sortenbedingt stärker streuen als die Fruchtreife der Stileiche). Nun ist dieser Punkt auch auf den Höhen des Wilsdruffer und Meißner Landes zu verzeichnen. Merke: der Vollherbst ist nun endgültig da.