Foto zum Valentinstag

Als ich gestern im ICE die beiden Schokoherzen geschenkt bekam entstand spontan die Idee zu diesem Bild. Mein Gedanke war: „Morgen ist Valentinstag wäre das nicht ein Foto…?“ Der Valentinstag bedeutet mir eigentlich nicht viel, das Foto schon.

Gedankensplitter – Der 13. Februar ist der Tag der Zerstörung Dresdens durch die Alliierten Bomberflotten 1945. Der 14. Februar ist der Tag der Verliebten – Aus der Zweisamkeit der Liebe entsteht neues Leben – Symbol das es für die Überlebenden nach noch so einem krassen Schicksalsschlag weiter geht oder pure Laune des Schicksals?

Ein Zitat

Heute vor 100 Jahren reiste Woodrow Wilson durch Europa um die Gründung des Völkerbundes, als eine Vereinigung der „friedliebenden und friedachtenden“ Nationen voranzutreiben. Er scheiterte damit weitgehend. In der Debatte um die Ratifizierung des Friedensvertrags von Versailles fielen folgende Worte:

..wenn wir diesen Frieden, der nur Unfrieden gebären kann, ratifizieren, dann senden wir unsere Jungs in 20 Jahren wieder über den großen Teich..

Die USA ratifizierten den Friedensvertrag nicht.

Ich habe dieses Zitat vor vielen Jahren in der FAZ oder einer Publikation der Zentrale für politische Bildung gelesen und seitdem beschäftigt es mich. In diesen Tagen – in der Antiamerikanismus populärer den je ist – besonders.

Albertpark und der Turm auf dem Wolfshügel

Blick vom Turm auf dem Wolfshügel. (Quelle: Deutsche Fotothek Dresden)

Dresden durchlief im 19 Jahrhundert eine rasante Entwicklung. War die gewerbliche Struktur Dresdens noch am Ende des 18. Jahrhunderts durch die Befriedigung des Bedarf der Beamten und des Hofes geprägt entwickelte es sich bis 1900 zur sechstgrößten Industriestadt Deutschlands. Die Einwohnerzahl stieg von 90.000 (Mitte des 19. Jh.) auf 555.000. Die Gründe für diese Entwicklung sollen hier nichts zur Sache tun und sind gut in der Literatur nachzulesen.

„Albertpark und der Turm auf dem Wolfshügel“ weiterlesen