„Der Weg in die Unfreiheit ist gepflastert mit Moral und hehren Vorsätzen…“

Das Zitat taucht ab und an bei Diskussionen im Internet auf. Sei es in Kommentaren, auf Postkartenvorschlägen, in Forenbeiträgen oder anderen Äußerungen.

Inhaltlich habe ich – auf den ersten Blick – an dem Zitat nichts auszusetzen. Es passt – meiner Meinung – nach zu den Entwicklungen unserer Zeit in der Konformität und politisch korrekte Gesinnung über Freiheit und eigenständiges Denken gestellt wird.

Was mich aber stört ist: das Zitat wird mit unterschiedlichen Angaben zur Autorenschaft wiedergegeben. Einer ersten Überprüfung hält keine der Zuschreibungen stand. Weder ist es auf Albert Schweizer noch auf Schopenhauer zurück zuführen. Es handelt sich also um ein Pseudozitat. Zu Pseudozitaten habe ich hier:

https://cognitatio-saxonia.de/pseudozitate/

mal etwas geschrieben.

Aber stimmt das Zitat in seiner Absolutheit? Ist nicht Trägheit und Anspruchslosigkeit an sich selbst eine genauso starke Triebfeder für Unfreiheit?
(öffnet in neuem Tab)

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar