Einen Hut aufhaben ist schwer….

Dieser Hut hat keine Ecken!

Hüte sind bei Männern – gottseidank -wieder in Mode. Und es ist zu hoffen das die Damenwelt Eure Majestät Elisabeth II nacheifern und auch der Damenhut eine Renaissance erfährt.

Doch wenn die Gattung Hipster und Influencer mit ihren Damen an der Bar stehen und den Hut aufhaben, möchte ich ihnen am liebsten sagen: „Nur Coboys stehen im Salon mit dem Hut auf dem Kopf!“(und auch nur dann wenn die tiefgeschnallen fortyfour die eventuelle Notwendigkeit einer schnellen Abreise nahelegt). Natürlich verbietet es die Höfflichkeit ihnen das so zu sagen. Zu ihrem Mangel an Hut-Benimm passen die Damen in ihrer Begleitung, welche zuoft den Eindruck vermitteln das sie gegen Bares den Herrn begleiten.

Die Kulturgeschichte des Hutes ist lang und weist einige Episoden auf die es zu erzählen, sich lohnen würde. Doch heute will ich es bei einigen Hut-Benimmregeln bewenden lassen.

Hutregeln (für den Herrn):

  1. In geschlossenen Räumen immer abnehmen. Davon ausgenommen sind öffentliche Räume wie z.B. die Bahnhofshalle, das Eisenbahnabteil und die Mall eines Einkaufszentrums (im Laden gilt: Hut ab!).
  2. In Kirchen ist der Hut abzunehmen.
  3. In der Synagoge ist im Gegensatz zu 2. eine Kopfbedeckung ausdrücklich erwünscht.
  4. De Hut  zum Gruß nur kurz zu lüpfen geht allenfalls wenn man jemanden quer über eine vielbefahrene Straße grüßen will. Ist die Straße weniger befahren und geht der Bekannte auf der anderen Strassenseite so wechselt man die Strassenseite selbstverständlich, grüßt einander wechselt vielleicht auch ein paar Worte mehr als unbedingt erforderlich und geht dann erfreut weiter. Selbstverständlich darf der Hut beim ablegen eines Schiffes oder wenn eine Menschenmasse zwischeneinander ist, auch geschwenkt werden. Aber man beachte: der so Gegrüßte muss noch erkennen können das der Gruß ihm gilt und eine Chance haben den Grüßenden zu erkennen.
  5. Bei einer Begrüßung mit Handschlag oder der Begrüßung einer Dame wird der Hut immer abgenommen. Der Hut wird dabei mit der linken Hand seitwärts abgenommen und bis auf etwa Schulterhöhe bewegt. Er bleibt bis zum Ende der Begrüßung / eines kurzen Gespräches (nicht mehr als 2 Minuten!) in dieser Höhe. Dauert das Gespräch länger (und findet es unter freien Himmel – evtl. sogar bei unerquicklichen Wetter – statt) kann man höflich die Zustimmung zum aufsetzen erbitten. Ein gebildeter Mensch wird ohnehin nach der Begrüßung dazu ermuntern. Niemals den Hut vor sich halten – das tun nur Bittsteller!
  6. Wirfst Du Deinen Hut irgendwo in den Ring, dann tue was getan werden muss, tue es ohne Bedauern oder Zögern!

Hutregeln für die Dame

  1. Der Hut wird nur an sicherem oder vertrautem Ort abgesetzt.
  2. Ausnahme zu 1. – wenn der Hut andere Leute gefährdet oder beeinträchtigt (z.B. der im Kino hinter einem Sitzende  auf Grund des Hutes in der Sicht erheblich eingeschränkt wird.

Benutzte Quellen:

„Gutes Benehmen gefragt“ Thomas Schäfer-Elmayer

„Der Gute Ton“ H. Schramm

 

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar