Eiszeit

Quelle: Pixabay – gemeinfrei

Oft habe ich in Diskussionen darauf verwiesen das die Erdgeschichte mehrere Eiszeiten kannte. Die wenigsten wissen um diesen Fakt

Ich habe heute einen Artikel zu Forschungen bezüglich der Eokambrischen Vereisung(en) gefunden. Also einer sehr frühen Vereisung. Diesen möchte ich mit Euch teilen.

https://www.spektrum.de/news/erde-gefror-in-kuerzester-zeit/1570128

Dazu ist anzumerken: diese Eiszeit ging nicht nur 100.000 Jahre wie die letzte im Quartät die wir gelegentlich “die Eiszeit” nennen. Die Eiszeit über die wir reden ging mehrere hundert Millionen Jahre (Die Erde ist ca. 4,5 Mrd Jahre alt).  D.h. in der Zeit hat eine kontinental Drift stattgefunden. Es könnte also zu einem Nacheinander beim vereisen von in eine Vereisungszone driftenden Kontinentalplatten gekommen sein.

Exogene Faktoren wie Strahlung, Sonnenausbrüche und Meteroiden sind in letzter Zeit beliebte Ursachen für Klimaveränderungen.  Und in der Tat bei einer schnellen Abkühlung wäre das die erste Erklärung (da durch Vulkane verursachte “Verschattung” der Erde bisher nicht geologisch nachgewiesen werden konnte).  Leider bietet hier der Artikel nur eine dünne Beweissführung. Denn ein jäher Wechsel zwischen zwei gegensätzlichen Bedingungen (hier ein tropisches Meeer und eiszeitlicher Verwitterungsschutt) deuten eher darauf hin das eine Schicht fehlt, d.h. abgetragen wurde. Winde im Vorfeld von Gletschern bei der beginnenden Vereisung können soetwas bewirken.

Nachdenklich stimmt mich auch der Verweis auf Diamiktit. Denn dem Diamiktit ist es eigentümlich, dass dieses Sediment so ungeordnet ist das es keinen sicheren Hinweis auf seine Erstehung erlaubt.

Ich will auch die Theorie das es ähnlich zur Eiszeit im Quartär einen Wechsel gab verweisen:

https://www.spektrum.de/news/schneeballschlacht/975587

Fazit: ein interessanter Beitrag, der Lust macht zum tiefer in die Materie eintauchen aber ansonsten inhaltlich teilweise fragwürdig ist.

 

Blick in Tobias seinen Bücherschrank:

Das Eiszeitalter – Hans Dietrich Kahlke, Urania Verlag Leipzig-Jena-Berlin

 

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Ein Gedanke zu „Eiszeit“

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.