Lesetipp

Bild von Aleksandr Grigorev – mit freundlicher Genehmigung des Besitzers


 

Ich will Euch heute zwei Bücher zum lesen empfehlen. Keine leichte Lektüre, nichts heiteres aber ein Blick hinter eine Tür die sonst verschlossen ist. Zwei Bücher russischer Schriftsteller.

„August 44“  – Wladimir Bogomolow (1926-2003)

Weißrussland August 1944, die Operation Bagration hat das Land befreit. Befreit? Denn nun kommen die Leute von SMERSCH auf der Suche nach Verrätern und Kollaborateuren. Und da sind noch die Deutschen in den Wäldern…

Das Buch ist in der Sowjetunion erschienen, d.h. man muss teilweise zwischen den Zeilen lesen. Und doch wagt sich das Buch an die Grenze dessen was möglich war. Eine ukrainische Bekannte bezeichnete es mir gegenüber als das „bitterste und ehrlichste Buch zu dem was nach dem Sieg kam“.

Der Autor hat in dem Roman selbst erlebtes verarbeitet. Wegen des Romanes wir er bis heute angefeindet und ist aktuell wieder Teil einer russischen Desinformationskampagne, die Teile seiner Biographie in Zweifel zieht.

“Die Reiterarmee” – Isaak Emmanuilowitsch Babel (1894 – 1940)

Babel war im sowjetisch-polnischen Krieg als Schriftsteller zum Zwecke der Propaganda abgeordnet zu Budjonny’s Reiterarmee. Heraus kamen Erzählungen, die nicht die Überlegenheit des sowjetischen Soldaten darstellten, sondern all den Schmutz, Dreck und Missetat die mit Krieg einher geht. Insbesonders  wegen der Schilderung der „normalen“ Gewalttätigkeiten gegenüber Gefangenen und der Zivilbevölkerung zog er sich den Hass Budjonny‘s zu, was 1940 in einer Anklage wegen Spionage und der Hinrichtung endete.

 

Warum empfehle ich die beiden Bücher? Wir können viel über die deutsche oder polnische Sicht auf die Ereignisse lesen, wenig jedoch was die russische Sicht jenseits der Propaganda darstellt. Wer den Osten verstehen will, muss über die Geschichte lesen, deshalb empfehle ich diese beiden Bücher.

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.