Notgepäck – aus gegebenen Anlass

„Die Menschen, die ihre Häuser deshalb verlassen mussten, sollten nur das Wichtigste mitnehmen wie Papiere oder Medikamente, hieß von der Gefahrenabwehrbehörde der Stadt Treuenbrietzen (Kreis Potsdam-Mittelmark). Sie sollten zunächst in der dortigen Stadthalle untergebracht werden.“ (Quelle Sächsische Zeitung heute früh 7 Uhr)

So oder ähnlich lauten gestern Abend/heute Morgen viele Zeitungsmeldungen (z.B. PNN, Sächsische Zeitung, Welt) zu dem Waldbrand bei Jüterbog (warum die Zeitungen nur vage von südlich Berlin  bzw Potsdam sprechen bleibt deren Geheimnis). Ich habe etwas weiter nördlich in Potsdam lange Jahre gewohnt. Und ich habe Arbeitskollegen die aus der Gegend kommen. Ich habe heute mit zweien telefoniert. Einer hat Verwandte bei sich aufgenommen. Es ist gestern Abend eine hektische Räumung gewesen. „Ausweis?, Medikamente?, Jacke? – gut !raus raus raus“  so wurde mir zitiert.

Ich stelle nicht die Notwendigkeit der schnellen Evakuierung in Abrede. Es ist nur wieder ein Beleg für die Sinnhaftigkeit von Notgepäck.

Ursprünglich wollte ich die Zeitungslinks einstellen. Da die Artikel aber von den Zeitungen permanent überarbeitet werden verschwindet die Aussage ganz schnell im Nirvana.

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar