Polnische Verhältnisse

Ich hatte 2019 mal etwas zu einer Begegnung in Masowien geschrieben.

https://cognitatio-saxonia.de/masowien/

Mit den beiden vom Museum bin ich sehr, sehr lose im Kontakt geblieben. Heute habe ich erfahren, dass sie mittlerweilen in Würzburg studieren und arbeiten. O-Ton: “..eine andere als die imprtialistisch polnische Sichtweise ist an polnischen Universitäten nicht mehr akzeptiert..”

Mich erinnert es daran das auch die polnischen Wissenschaftler die an der “Prussia Sacra – Historische Beschreibung der Kirche im Deutschordensland Preußen” gearbeitet haben bereits vor 10 Jahren Polen verlassen mussten und mittlerweilen an der “Polnischen Historischen Mission”, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg arbeiten.

IF YOU CAN DREAM IT YOU CAN DO IT

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JjZRuNjPDC8

Fritz Meinecke hat sich selbst eine extreme Herausforderung gegeben. Ich habe höchsten Respekt davor das er das durchgezogen hat! Es zeigt einmal mehr, dass Durchhalten und etwas schaffen Kopfsache ist. Es zeigt exemplarisch, dass was im Survival so wichtig ist: nicht aufgeben. Die Menschen sterben nicht weil der Körper nicht mehr kann, sondern weil der Wille fehlt.

Einige Worte zur Weide

Dieser Rückschnitt erfolgte relativ spät. 5-8 Jahre früher wäre besser gewesen.

Anlaß zu diesem Beitrag ist die Diskussion zu dem Rückschnitt zweier Weiden im Titelbild. „Baumfrevel“ war da noch eine milde Vokabel der regelmäßigen Spaziergänger. Diese können für Ihre Meinung auch einen prominenten Fürsprecher anführen:

„Ist schlimm genug, dass so oft Bäume, die wirklich auf große Schönheit Anspruch machen können, durch Menschenhände und ewiges Behauen ganz um ihren freien und großartigen Wuchs gebracht werden. So ergeht es zum Beispiel den Weiden. Sie werden, wenn man sie frei und ungehindert wachsen lässt zu starken, hohen und malerischen Bäumen.“

Wilhelm von Humboldt

Man kann durchaus dazu eine Gegenmeinung vertreten. „Einige Worte zur Weide“ weiterlesen

Gegen das Gelächter einer Welt zu leben

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=faAwyTYpHTw&t=2s

Die Rede wurde vor  16 Jahren gehalten. Ich finde das in Ihr Wahrheiten ausgesprochen wurden die über das militärische hinausreichen und der Mangel an ihnen ist in unserer gegenwärtigen Situation besonders schmerzlich bewußt.