Seneca

Quelle: Wikipedia

Ich lese immer mal wieder in Schriften von Seneca. So auch diese Tage wieder. Einige Zitate mag ich mit Euch teilen:

„Da werden sie denn von Reue gepackt über ihr Beginnen und von Angst vor einem neuen Anfang, und es stellt sich jener schwankende Gemütszustand ein, der keinen Ausweg findet, weil sie ihre Begierden weder zu beherrschen noch ihnen nachzugeben vermögen; daher denn auch die Hemmung des einer festen Entscheidung unfähigen Lebens und das Einrosten der inmitten vereitelter Wünsche erstarrenden Geisteskraft.“

„So sucht jeder die Flucht vor sich selbst.“

„Aber was hilft es, wenn man sich nicht selber entfliehen kann? Man folgt sich selbst und ist sein eigener lästigster Begleiter. Es ist also – darüber müssen wir uns klar sein – nicht des Ortes Schuld, sondern unsere eigene, unter der wir leiden.“

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.