Vom Herbstanfang

Das der Herbst mehr als einen Beginn hat, ist den meisten Menschen geläufig. Meistens wissen die Leute das es einen astronomischen Herbstbeginn am 22. September (die Herbstäquinoktial) und einen meteologischen am 1. September gibt. Der Dritte ist der phänologische Herbstanfang.

Wie bitte?

Was?

Soll ich es buchstabieren?

Nein aber erklären wäre nett. I

In Ordnung dann wollen wir mal…

„Die Phänologie befasst sich mit den periodischen Wachstums- und Entwicklungserscheinungen von Pflanzen und Tieren in ihren zeitlichen Abhängigkeiten.“

(Frei nach: „Vorschriften und Betriebsunterlagen für die phänologischen Beobachter des Deutschen Wetterdienstes“)

Im Klartext Phänologen beobachten das Wachstum von Pflanzen durch den Jahresverlauf. Aus der langjährigen Beobachtung können Ableitungen für die Land- und Forstwirtschaft getroffen werden (z.B. Anbauwürdigkeit von Kulturpflanzen in Bezug auf ihre Klimaansprüche – eine Pflanze ist nur dann anbauwürdig wenn in der deutlich überwiegenden Zahl der Jahre genügend Zeit für Entwicklung und Reife bleiben). Anhand von phänologischen Daten werden ortsgenaue Zeitpunkte für Pflanzenschutzmaßnahmen oder den zu erwartenden Erntezeitpunkt bestimmt. Nicht zuletzt ist die Reisebranche an Daten z.B. zur Obst oder Heideblüte interessiert.

Die Kartierung des Beginns der Apfelblüte ist ein typisches Ergebnis Phänologischer Beobachtuungen (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Und da kommt der phänologische Beginn der Jahreszeiten ins Spiel. Der Phänologe macht den Beginn der Jahreszeiten am Eintreten bestimmter Erscheinungen der Pflanzenwelt fest (die Tierphänologie spielt in D kaum eine Rolle). Der Herbstbeginn wird z.B. an den ersten reifen Früchten des Holunder und der Hundsrose festgemacht. Dieses Ereignis trat 2018 zwischen dem 8. Juli und dem 13 August in Deutschland ein, damit mehr als einen Monat früher als sonst.

Der deutsche Wetterdienst betreibt ein Netz von ehrenamtlichen Mitarbeitern in ganz Deutschland welche die entsprechenden Zeitpunkte ihm melden. In vielen Regionen werden Beobachter gesucht! Die Liste der offenen „Stellen“ findet Ihr hier: https://www.dwd.de/DE/klimaumwelt/klimaueberwachung/phaenologie/daten_deutschland/beobachtersuche/phaenologische_beobachtungen_node.html

Ich will nicht gleich so groß starten sondern einfach versuchen hier im Blog regelmäßig Phänologische Meldungen zu notieren. Mal schauen ob es mir gelingt mehr als „Wasserstandsmeldungen“ zu produzieren.

Autor: Angtarion

"Si hortum in bybliotheca habes, deerit nihil" Marcus Tullius Cicero

Schreibe einen Kommentar